Traktat über mögliche Störungen der Geruchsempfindungen

oder: was es zu bedenken gilt, bevor Ihr euch auf eine Diskussion mit den Gewürzkrämern einlasst…

Solltet Ihr an diesem Ort* (*dem Gewürzkrämer – Marktstand) überhaupt keinen Duft wahrnehmen können, so leidet Ihr an Anosmie, ihr seid ein Anosmatiker und wir können euch nur wünschen, dass dieser Zustand vorrübergeht…..

Solltet Ihr nur einen schwachen Duft wahrnehmen, so steht es zwar nicht ganz so schlimm um Euch, jedoch leidet ihr an Hyposmie und seid ein Hyposmatiker, also ein schlechter Riecher…..

Sollten Euch die Düfte der Gewürzkrämerei so stark vorkommen, dass es Euch gar dazu drängt die Flucht zu er greifen, so riecht Ihr zu gut….., leidet also an Hyperosmie und seid ein Hyperosmatiker! (was von Vorteil ist, könnt Ihr doch alle Duftstoffe höchst sparsam dosieren…)

Sollte Euch Eure Nase vorgaukeln, dass der Zimt nach Weihrauch oder die Rose nach Kümmel riecht, dann könntet Ihr an Kakosmie oder auch Parosmie leiden und dürft wählen ob wir euch einen Kakosmatiker oder Parosmatiker nennen sollen.

Solltet Ihr an olfaktorischen Halluzinationen leiden, Euch gar im Pferdestall wähnen während ihr an den Spezereyen des Morgenlandes schnuppert, dann leidet Ihr an Phantosmie, seid also ein Phantosmatiker und solltet Euch an einen Psychiater wenden!

Es grüßen

die Gewürzkrämer

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.